FAQ – Häufig gestellte Fragen

 
Ist für die Kontoeröffnung ein Wohsitz in der Schweiz erforderlich?

Viele Schweizer Banken verlangen einen Wohnsitz in der Schweiz. Bei den Banken die wir anbieten ist kein Wohnsitz in der Schweiz erforderlich.

Kann ich mein Schwarzgeld bei der Schweizer Bank deponieren?

Ja, aber nur in einem Bankschließfach. Schweizer Banken ist es seit 2017 gesetzlich untersagt Schwarzgeld anzunehmen.

Kann man die Kontoeröffnung auch online durchführen?

Ja, aber nur beim Premium-Konto und beim Premium-Konto Plus.

Ist die Eröffnung eines Schweizer Bankkontos legal?

Die Eröffnung eines Schweizer Bankkontos ist bis jetzt noch vollkommen legal. Dies kann sich jedoch in absehbarer Zeit ganz plötzlich ändern. Wenn Sie beabsichtigen ein Schweizer Bankkonto zu eröffnen, sollten Sie damit nicht allzu lange warten.

Wie bekomme ich Bargeld?

An allen Geldautomaten weltweit oder bei der jeweiligen Bank bzw. deren Zweigstellen.

Wie hoch sind die monatlichen Kontoführungsgebühren?

Die Kontoführungsgebühren bewegen sich zwischen 25.- und 37.- CHF pro Monat, je nach Bank, Kontomodel und Höhe des Gesamtguthabens. Für Schweizer Verhältnisse ein durchaus fairer Preis, wenn man bedenkt, dass manche Privatbanken eine Kontoführungsgebühr in Höhe von 100.- CHF und mehr angeben.

Wie lange dauert die Kontoeröffnung?

Bei Vorlage aller erforderlichen Unterlagen dauert eine Kontoeröffnung ca. 2-3 Wochen, da der Antragsteller nach Schweizer Bankenrecht genauestens überprüft werden muss. 
Kontoeröffnungen in wenigen Minuten, wie sie im Internet teilweise angeboten werden, sind ausschließlich Schweizer Staatsbürgern vorbehalten.

Kann man mit einer negativen SCHUFA ein Schweizer Bankkonto eröffnen?

Ja! Keine Schweizer Bank interessiert sich für die SCHUFA eines deutschen Kunden.
Selbst bei einer Insolvenz in Deutschland ist eine Kontoeröffnung in der Schweiz möglich.